Google Translator… Political incorrect mal anders! Microsoft steigt bei Facebook ein
Okt 24

So, nun ist es also geschehen. Rund einem Monat, nachdem es Prof. Dr. Mario Fischer angekündigt hatte (Übrigens ein echt lesenswertes, gut geschriebenes Buch “Website-Boosting”) ist es heute passiert. Zackbumwumm… Einfach mal 3-4 PR tiefer. Tja was soll man dazu sagen. Entweder interessiert einen der PR nicht oder eben Pech gehabt. Die nächsten Links werden nicht so teuer verkauft… ;-)
Wen es erwischt hat?
Vor allem auch große Namen, heise wurde erwischt, genauso wie golem (von 6 auf 4). Hart traff es auch den Counterdienst etracker der von 9 auf 5 (!) viel. Selbst die WashingtonPost, Forbes.com und Engadget.com fielen auf den Boden des Pageranks. Auch der BasicThinking Blog fiel von 4 auf 6. Vornehmlich alles Seiten, die offen Linkverkauf betrieben.
Lustig dabei, der Linkverkaufdienst linklift.de bleibt bei seinem PageRank von 6.

Bereits am Anfang des Monats kam es zu Korrekturen. Wohl der erste Warnschuss von Google. Nun hat es also *BUMM* gemacht, eigentlich gut so!

Teile und genieße Diese Icons verzweigen auf soziale Netzwerke bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Netvouz
  • MisterWong
  • Wists
  • Reddit
  • Technorati

One Response to “Google bestraft die BÖSEN Linkverkäufer”

  1. Mario Fischer Says:

    Ich denke, das PR-Downgrade läuft noch. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass es den o. g. Linkverkaufsdienst noch erwischt. Kann mir nicht vorstellen, dass er verschont bleibt. Das wäre meiner Ansicht nach sogar ein Kandidat für ein manuelles Flag, weil die ja allzu offensichtlich (klar, müssen sie auch) in die Werbung gehen.
    Auf der OMD war deren Stand keine 100 M von dem von Google entfernt… Unbekannt sind die dort sicher nicht.
    Warten wir´s ab…
    Gruß,
    Mario Fischer
    PS: Danke übrigens für das nette Buch-Lob. Freut mich sehr!

Leave a Reply