Berichte, Aktuelles aus dem Internet
Okt 17

Hatte ich vor wenigen Tagen noch im Bericht myby versus Amazon unter anderem als Konkurrenten mediaonline genannt, so geöhrt dies der Vergangenheit an. Die Media-Saturn-Holding GmbH schließt die Pforten des Onlineelektronikhändlers mediaonline. In der Pressemitteilung der Metrotochter heißt es:

“Die Media-Saturn-Unternehmensgruppe organisiert ihre ecommerce-Aktivitäten in Deutschland neu. Das bisherige Angebot von MediaOnline.de wird ab Montag, 15.10.2007, auf die Plattform Mediamarkt.de überführt. Unter dem Online-Auftritt der Vertriebsmarke Media Markt finden Kunden künftig ein Angebot, das stärkerals bisher mit dem stationären Geschäft von Media Markt in Deutschland verknüpft ist. “

Durch die Umgestaltung soll es zu Synergieeffekten mit dem stationären Handel kommen, dieser dezentrale Handel wird somit mehr unterstützt. Dies wurde laut Unternehmensangaben bereits erfolgreich in Italien umgesetzt. Somit soll auch der neue Onlineshop effizienter werden.
Der neue Onlineshop soll verstärkt mit regionalen Angeboten und nationaler Werbung für Aktionsangebote verknüpft werden.  Der Onlineshop wird somit auch statt MediaOnline den Namen des Hauptgeschäfts MediaMarkt.de haben.

Fakt ist… 

…der Onlinehandel befindet sich in einem Umbruch. MediaOnline war im Vergleich zu weiteren Onlineshops nie konkurrenzfähig. Vielmehr schnitt man sich ins eigene Fleisch. Wurde im Internet alles einheitlich verkauft gibt es im richtigen MediaMark regionale Preisunterschiede. Somit leidet auch das stationäre Kerngeschäft. Aus diesem Grunde wurde mit MediaOnline auch damals ein anderer Name für den OnlineShop gewählt.
Durch diese Entscheidung wird die Media-Saturn-Holding versuchen vor allem das stationäre Geschäft zu stärken, wurden im vergangenen Jahr dort Netto 15.2 Milliarden Euro umgesetzt.

Okt 14

Vor wenigen Wochen startete der Onlineshop myby. Myby ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Arcandor-Tochter Primondo und dem Springerverlag. Arcandor (ehemals karstadtquelle) hält hierbei 74,9% der Anteile an myby. Das Jointventure der großen Unternehmen wurde bereits im Februar diesen Jahres verkündet. Das primäre Ziel sieht der Onlineshop in der Verdrängung von Amazon an der Spitze des Onlinehandels in Deuschland.
Im Gegensatz zu Amazon verkauft myby nur Artikel aus dem Elektronikbereich. So soll man bei myby eine “Riesenauswahl an Computern, TV, Hi-Fi, Foto, Handy, Entertainment und Haushaltsgeräten” laut Startseite finden. Im Ganzen wirkt der Onlineauftritt von myby jedoch wenig spektakulär. Betrachtet man, dass sich zwei große Firmen mit weiteren großen Onlineauftritten und dementsprechender Erfahrung in dem Bereich (mediaonline, Saturn etc. ) zusammengeschlossen haben ist das Ergebniss eher dürftig.
Keine Innovationen - nichts. Die Käufer können lediglich Angebote mit Sternchen bewerten. Eine social-shopping-plattform sieht anders aus. Alleine aufgrund der fehlenden Kommentierfunktion steht myby hinter dem Flaggschiff Amazon und der social-Plattform Edelight. Dabei wurde myby groß angekündigt: “Es wird ein ganz neues Business-Modell geben”. Stellt sich die Frage, was man in acht Monaten getan hat, außer einen klassischen Onlineshop zu erstellen?

myby Shoppingportal

Preisvergleich zwischen Amazon und myby

Mit einem klassischen Onlineshop kann man gut leben, solange die Preise stimmen. Sowohl Amazon als auch myby locken mit kostenlosem Versand. Ich habe zum Preisvergleich exemplarisch folgende Produkte genommen:

1. Canon PowerShot A 570 IS Digitalkamera (7 Megapixel) silber
Amazon: 173,47€ myby: 173,95

2. Lenco DVD 51 - DVD-Player
Amazon: 65,81€ myby: 59€

3. Panasonic TX 32 LX 70 F 32 Zoll / 81 cm 16:9 “HD-Ready” LCD-Fernseher
Amazon: 969 € myby: 1059€

4. Humax F3 Fox T DVBT-Receiver
Amazon: 80,95€ myby: 89€

5. Intel Core 2 Duo E4500
Amazon: 134,24 € myby: 136€

4:1 für Amazon. Besonders verblüffend wenn man, wie es auf der Startseite steht, beachtet, dass nur während der Neueröffnung die Waren auf myby versandkostenfrei sind.
Dafür gibt es jedoch eine Erklärung. Myby sieht sich als Fachhandel im Internet. Sicher und einfach shoppen, gute Beratung und bester Service. Alles klar, bleiben wir doch einfach bei –> Amazon. Zumal mir negativ auffiel, dass bei Suchanfragen auf myby nie das gewünschte Ergebniss ganz oben stand. Gibt man zum Beispiel Motorola Motofone ein, landet mein auf einer Seite für DVBT-Recorder eines anderen Herstellers.

Ist myby ein Flop?

Nach dem gesagten steht myby wie ein Flop dar und wird Amazon wahrscheinlich auch nie das Wasser reichen können. Hierzu muss man alleine mal die Kundenbindung betrachten. Ich bleibe bei einem Unternehmen, was gut und günstig ist. Jedoch darf man nicht den Vetriebskanal von Springer vergessen. Das Volksnotebook wird also nun über myby und den bild.t-online weg vertrieben. Man darf gespannt sein, ob es so weitergeht.

Okt 10

Woobby ist eine Mitmachplattform in der User eigene Listen über alle möglichen Themen erstellen können. So gibt es zum Beispiel Statisikten über das beste Kölsch, das bekannteste Bondgirl oder sogar die besten Sprüche von Dieter Bohlen bei DSDS. Auf woobby kann jeder einfach Listen zu seinen persönlichen Lieblingsthemen erstellen. Auch der CommunityFaktor kommt auf woobby nicht zu kurz, durch selbsterstellte UserPortraits die man ansehen kann und mit denen man Kontakt aufnehmen kann, sowie durch Kommentarfunktionen bildet sich eine echte Community.

woobby

Dies könnte ein guter Vorteil sein gegenüber anderen Diensten in Deutschland, denn es boomt anscheindend die Rankingwelle. So gibt es neben woobby in Deutschland die Stern Shortlist und den Berliner Rankingdienst Rankaholics.

Bei der Ausarbeitung und Darstellung von woobby hat das Gründerteam um Cornelia Müller, Thomas Goette und Ralph Razisberger gute Arbeit geleistet. Woobby ist intuitiv einfach zu bedienen und zeichnet sich durch eine gute Usability aus, einzig der Name ist durch die zwei Doppellaute etwas gewöhnungsbedürftig. So sind die Vertipperdomains wobby und wooby schon vergeben. Wooby befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase.